Gesundes Raumklima mit Lehm

Lehmputz

Lehmputz erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Durch seine positiven bauphysikalischen und baubiologischen Eigenschaften sorgt Lehmputz für natürlichen Wohnkomfrot und ein gesundes Raumklima. Lehmputz ist dampfdurchlässig und wirkt somit regulierend auf Wärme- und Feuchtehaushalt. Zudem verfügt er über eine besondere Wärmespeicherfähigkeit, sodass die Räume im Sommer kühl und im Winter warm wirken. Lehmputz wird als Unterputz, dicklagig (3-40 mm) oder feinlagig und sichbar als Spachtel in der Stärke bis 3 mm angeboten. 

 

Anwendung
Das bevorzugte Anwendungsgebiet von Lehmputz liegt im Innenbereich beim Verputzen von Lehmwänden. Diese können aus Stampflehm, gemauerten Lehmstein oder Lehmbauplatten bestehen. Aber auch auf anderen Untergründen kann ein Lehmputz aufgebracht werden (Mauerziegel, Gips- oder Kalkputz, Gips- und Trockenbauplatten). Dabei ist allerdings darauf zu achten, dass der Untergrund keine Restfeuchte aufweist und ausreichend griffig ist (Herstellerangaben beachten). Lehmputze werden als Trockenmischungen angeboten und müssen nur noch mit Wasser angerührt werden. Sie können entweder mit einer Kelle auftragen oder aufgespritzt werden. Nach einer Antrockenzeit von je nach Untergrund bis zu einigen Stunden wird die Oberfläche mit dem Schwammbrett gleichmäßig gerieben und ist fertig. Durch die Verwendung von Filz-, Kunstoff- Holzbrett oder Glätter bieten sich weitere Gestaltungsmöglicheiten. Lehmputz wird in verschiedenen Körnung als Fein- oder Strukturputz angeboten. Da es bei unterschiedlichen Gebinden zu geringfügigen Farbweichungen kommen kann, sollte insbesondere bei nicht pigmentierten größeren Flächen die erforderliche Menge an Lehmputz vor Arbeitsbeginn trocken gemischt werden.

 

Farbton
Die Farbe des Lehmputzes erhält er meist ausschließlich über die natürliche Farbgebung der verwendeten Tonerden. Es gibt allerdings auch Hersteller, die pigmentierte Lehmputze anbieten, was eine deutlich breitere Farbbpalette ermöglicht.
 
Inhaltsstoffe
Farbige Lehme und Tone, Sand, Zellulosefasern.

 

Lehm- Oberputz bzw. -Spachtel
Lehm- Unterputz